Schalom. Jüdische Woche in Leipzig 2019

Vom 23. Juni bis zum 30. Juni 2019 war unter dem Motto „L’dor v’dor – Von Generation zu Generation“ jüdische Kultur und Kunst in unserer Stadt für eine Woche intensiv erlebbar.

Mit Konzerten, Lesungen, Filmen, Zeitzeugengesprächen, Theater und Tanz konnten die Besucherinnen und Besucher in jüdisches Leben, Alltag und Festtage, in Religion und Kunst eintauchen.

Die Jüdische Woche lebt von den vielen intensiven Begegnungen. Seit 1992 lädt die Stadt Leipzig ehemalige Leipziger Bürgerinnen und Bürger jüdischen Glaubens zum Besuch nach Leipzig ein. Mehr als 50 Gäste aus Israel, den USA, Großbritannien, Chile, Australien und Neuseeland werden im Rahmen dieses Programms während der Jüdischen Woche 2019 erwartet. Einige von ihnen berichten in Zeitzeugengesprächen über Kindheitserlebnisse und Erinnerungen ihrer Eltern und Großeltern.

Programm der Jüdischen Woche mit allen Veranstaltern (PDF, 7MB)

Unsere Veranstaltungen zur Jüdischen Woche 2019

Öffentliche Synagogenführung mit Landesrabbiner Zsólt Ballad

Rabbiner Balla stellt die Synagoge als Zentrum des heutigen religiösen Gemeindelebens in Leipzig vor und gibt zudem einen Einblick in seinen abwechslungsreichen Berufsalltag.

Der Alte Israelitische Friedhof zu Leipzig – Zeuge jüdischer Kultur und Tradition in Leipzig

Bekannte und weniger bekannte Namen, Geburts- und Sterbedaten, Orte, Berufsbezeichnungen, Widmungen und Symbole auf über 5.000 Grabstellen und Einzeldenkmalen erzählen auf spezifische Weise die Geschichte der ursprünglich sechstgrößten jüdischen Gemeinde Deutschlands.

„Im Dialog…gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit in unserer Mitte“

Leipziger Schulen präsentieren und diskutieren erste Ergebnisse ihrer Mitarbeit an dem komplexen Initiativprojekt zum kreativen Umgang mit Geschichte.

„November 1938 … Szenische Sequenzen des Erinnerns“

Briefe, persönliche Erinnerungen und unveröffentlichte Manuskripte von ehemaligen Leipzigern jüdischer Herkunft waren Ausgangs- und Mittelpunkt der Beschäftigung mit der Zeit des Nationalsozialismus. Leipziger Straßennamen, bekannte Wege und historische Gebäude sind wiedererkennbare Orte, die Vergangenheit und Gegenwart verbinden.

Impressionen von der Jüdischen Woche 2019