Zur Geschichte der Juden in Leipzig und Sachsen

Die Ephraim Carlebach Stiftung widmet sich auf vielfältige Weise der Erforschung und Darstellung der Vergangenheit und Gegenwart der Leipziger Juden in untrennbarem Zusammenhang zur  Stadtgeschichte.

Sie ist tätig in den Bereichen Gedenk- und Erinnerungsarbeit, Forschung und Bildung, Kunst und Kultur sowie Denkmalpflege. Sie arbeitet eng mit der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig, der Stadtverwaltung und der Universität zusammen. Aber auch mit anderen befreundeten Institutionen weit über Leipzigs Grenzen hinaus, so z.B. mit dem Jüdischen Museum Berlin, dem Leo Baeck Institut New York und dem Verband ehemaliger Leipziger in Israel.

Auswahl unserer Projekte

Bildungsprojekte

mosaic – ein Kreativprojekt der Ephraim Carlebach Stiftung für ein Leben in Vielfalt und Toleranz

AnzeigeIn kreativen Workshops in Leipzig setzen sich junge Leute mit Dokumenten von Shoa-Opfern auseinander und verarbeiten ihre Eindrücke in künstlerischen Collagen.

weiterlesen …

Führungen und Workshops

Thematische Führungen und Workshops zur Geschichte der Juden in Leipzig

Führung von Jugendlichen Die Stiftung bietet eine ständige Auswahl an thematischen Führungen und workshops für Schulen und außerschulische Bildungsträger, Touristen und andere Interessentengruppen zu authentischen historischen Orten mit Bezug zur Geschichte der Juden in Leipzig an.

Dokumentation

Der Alte Israelitische Friedhof – Zeuge jüdischer Kultur und Tradition in Leipzig

Der Alte Israelitische Friedhof zu Leipzig wurde vollständig dokumentiert. Archivalische und gegenwärtige Daten sowie aktuelle Fotos zu den etwa 5.500 Grabstellen sind sowohl in einer Datenbank als auch topografisch erfasst. Aus dem Material entstand eine umfangreiche Webpräsentation zu diesem authentischen historischen Ort, der als eine der bedeutendsten Quellen zu jüdischem Leben in Leipzig bzw. Sachsen gilt.

Unterrichtsmodule für Lehrer und Schüler zum kostenlosen Download

„Juden in Leipzig und Sachsen“

Erinnerung an die nationalsozialistische Judenverfolgung und den Holocaust in der DDR

Unter dieser Überschrift liegen bislang 15 Einheiten zum kostenlosen Download vor, in denen sich zahlreiche Informationen, Fotos, Quellenauszüge sowie weiterführende Hinweise für Lehrer und Schüler der Klassenstufe 5 bis 11 zu lehrplanbezogenen Themen der Unterrichtsfächer Ethik, Religion und Geschichte sowie passende Angebote zu außerschulischen Lernorten finden.

Die Module finden Sie hier.

Aktuell

POGROM!
Leipzig 9. November 1938

Eine szenische Lesung mit Axel Thielmann und Henner Kotte zum Geschehen im Umfeld der Reichspogromnacht 1938 in Leipzig.

weiterlesen…

1933 – Literatur auf dem Scheiterhaufen – 90 Jahre Bücherverbrennung

GELESEN VERBRANNT WIEDERGELESEN

Eine Veranstaltungsreihe der Ephraim Carlebach Stiftung in Kooperation mit der Bibliothek Plagwitz „Georg Maurer“, der Bibliotheca Albertina und dem Capa-Haus

Es lesen: Axel Thielmann – Autor, Moderator (mdr) //Henner Kotte – Germanist, Schriftsteller

  • Teil I — Bibliotheken und verbrannte Bücher
    Donnerstag · 9. Nov. 2023 · 19 Uhr · Bibliothek Plagwitz „Georg Maurer“
    Zschochersche Straße 14 · 04229 Leipzig
  • Teil II — Universitäten und verbannte Bücher
    Montag · 20. Nov. 2023 · 19 Uhr · Bibliotheca Albertina
    Beethovenstraße 6 · 04 107 Leipzig
  • Teil III — Verlage ohne Schriftsteller
    Mittwoch · 29. Nov. 2023 · 19 Uhr · CAPA-Haus
    Jahnallee 61 · 04 177 Leipzig

weiterlesen…

Jüdische Feiertage

22.04.2024
26.05.2024
12.06.2024
03.10.2024
04.10.2024

Unsere Förderer

Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig