Projekte

Unsichtbares wird wieder „sichtbar“

Volldokumentation des Alten Israelitischen Friedhofs zu Leipzig (AIF)

Impression aus der ersten Abteilung des Alten Israelitischen Friedhofs zu Leipzig

In einem mehrjährigen Projekt entsteht eine Volldokumentation des größten jüdischen Friedhofs in Sachsen.

Die etwa 5.500 Grabstellen sind in einer digitalen Archiv-Datenbank erfasst. Jede Grabstelle ist fotografisch in mehreren Perspektiven in ihrem aktuellen Zustand dargestellt und beschrieben. Die jeweils dazu vorliegenden historischen Daten aus den Archiven der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig sowie der Stadt Leipzig wurden hinzugefügt. Die Resultate sind zum Teil erstaunlich. Längst verloren geglaubte Informationen zur Geschichte der Juden in Leipzig fanden sich durch diese aufwändigen Arbeiten wieder. Unsichtbares wurde wieder „sichtbar“….

Eine systematische Ergänzung der Datensammlung ist geplant. So sollen im Laufe der Zeit z.B. die Übersetzungen der hebräischen Grabinschriften ergänzt sowie denkmalpflegerische Maßnahmen an der Friedhofsanlage jeweils aktuell dokumentiert werden.

Die Datenbank steht interessierten Nutzern über das Archiv der Ephraim Carlebach Stiftung zur Verfügung. An uns gerichtete Rechercheanfragen werden gern beantwortet.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auszüge aus der Datenbank