Jom Jeruschalajim 2017 (24.05.2017)

Jom Jeruschalajim

Veranstaltung zu Jom Jeruschalajim im Leipziger Ariowitsch-Haus

In Israel und besonders in Jerusalem wird am 24. Mai 2017 der Jerusalemtag, Jom Jeruschalajim, gefeiert. Nach jüdischem Kalender findet dieses Fest immer am 28. Ijjar statt. Das Ereignis der Wiedervereinigung Jerusalems beziehungsweise die Eroberung Ostjerusalems durch die Juden steht an diesem Tag im Mittelpunkt. Hierzu werden Gebete und Danksagungen an der Klagemauer gesprochen und festliche Paraden in der Stadt organisiert. Überall wird die israelische Flagge getragen oder aufgehängt und gegen Abend schließt ein Feuerwerk die Feierlichkeiten ab.

Seit 23. März 1998 ist der Jerusalemtag ein nationaler Feiertag in Israel. Sechs Tage dauerte der Krieg, in dem die Juden den arabischen Teil Jerusalems eroberten, in dem sich ihre Klagemauer und der Tempelberg befinden. Seit der Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahr 70 nach Christus waren beide Gedenkstätten nicht mehr in jüdischer Hand. Für einen Großteil der arabischen Bevölkerung in Jerusalem, ist jedoch der Jom Jeruschalajim eine offene Provokation: Da die Araber vor allem in Ostjerusalem ansässig sind, wo die Eroberung feierlich zur Schau gestellt wird, fühlen sich diese unterdrückt und diskriminiert.

Der Text „Jom Jeruschalajim“ wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.

Merken